"Stafette" auf Lesereisen - Eindrücke aus Provinz und Hauptstadt

Allgemeine Deutsche Zeitung - www.adz.ro - 2000
von Lorette Bradiceanu-Persem

Die Lesungen des Temeswarer deutschsprachigen Literaturkreises "Stafette" fanden in diesem Jahr mehr als sonst außerhalb Temeswars statt. Zum Auftakt der Saison standen aber die schon zur Tradition gewordenen Kulturtage des Temeswarer Forums im Adam Müller-Guttenbrunn-Haus, im Rahmen derer die "Stafette" eine Festlesung veranstaltete: Drei junge Autoren (Henrike und Lorette Bradiceanu-Persem und Lucian Manuel Varsandan) lasen aus ihren Debütbänden "Seiten-Blicke" und "als das wort zu ende war", die bald die Aufmerksamkeit des Schriftstellerverbandes erweckten und je einen Debütpreis des rumänischen Schriftstellerverbandes der Filiale Temeswar erhielten. Dieser Erfolg verhalf unserem Literaturkreis zu mehreren Veranstaltungen im In- und Ausland. Noch ganz lebhaft haben wir die deutsche und die rumänische Hauptstadt in Erinnerung. In Berlin konnten wir (Petra Curescu, Otilie Roosz, Lucian Manuel Varsandan, Annemarie Podlipny-Hehn, Constantin Gurau, Henrike und Lorette Bradiceanu-Persem), dank der Einladung des rumänischen Kulturhauses "Titu Maiorescu" und der finanziellen Förderung der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, eine Lesung abhalten und eine gigantische Metropole erleben. Genauso begegneten wir (Henrike und Lorette Bradiceanu-Persem und Lucian Manuel Varsandan) im Bukarester Friedrich-Schiller-Haus einem uns gleichaltrigen und warmen Publikum. Sowohl in Berlin, als auch in Bukarest war die Zweisprachigkeit unserer Texte gefragt, man interessierte sich für die Ereignisse nach der Wende und man erkannte die unmittelbare Gegenwartsbezogenheit unserer Texte. Lucian Manuel Varsandan nahm am Temeswar-Abend in Karlsruhe teil, wo er als Dramaturg des Deutschen Staatstheaters Temeswar, aber auch als Autor aus eigenen Werken las, wobei auch Frau Eleonora Pascu einen Vortrag zur deutschsprachigen Literatur der Gegenwart hielt. Lucian war auch Gast der Literaturtage in Reschitza, wo die "Stafette" schon öfters und auch bei sonstigen Kulturveranstaltungen des Herrn Josef Tigla dabei war. Henrike und Lorette Bradiceanu-Persem waren auf Einladung der Frau Katrin Adler mit einer Lesung in Anwesenheit des Herrn Peter Kratzer seitens des "ifa" in Sathmar. Außerdem war Henrike für die Vorbereitung des internationalen Jugend- und Schülertheaterfestivals in deutscher Sprache in Mediasch und nahm dann am Theaterwettbewerb in Temeswar mit ihrem Stück "Straßenkinder" teil. Sie wurde auch vom Verband ungarndeutscher Autoren nach Villany eingeladen. Eine weitere Einladung des Verbandes an die "Stafette" nach Budapest liegt vor, der wir bald Folge leisten werden. Genauso steht es um die schon seit längerer Zeit vorliegende Einladung der Arader Jugend der Banat-JA, der wir im Herbst zusagen werden. Lyriktexte von Lorette Bradiceanu-Persem und Lucian Manuel Varsandan erschienen im Anthologie-Band deutsch- und rumänischsprachiger Autoren "Viele... file..." aus Arcus unter der Leitung des Herrn Petre Strachinaru sowohl im Original, als auch in der rumänischen Übersetzung der Autoren. Es wurde uns bewusst, wie wichtig es ist, sich in Übersetzung zu üben, so dass man sich das als Werkstatt im Rahmen der "Stafette" gut vorstellen könnte. Da die Drucklegungen unserer Bücher vom Institut für Auslandsbeziehungen Stuttgart gefördert werden, möchten wir gern den ifa-Lektoren in unserem Land ansprechen, nicht nur Theaterwettbewerbe, sondern auch Literaturveranstaltungen in bedeutenden Kulturzentren wie z.B. Kronstadt, Hermannstadt usw. in die Wege zu leiten, um deutschsprachige Autoren zu fördern. Denn jede Lesung bietet uns Gelegenheit zur Konfrontation mit einem Publikum und sowohl Bestätigung als auch Ablehnung unserer Texte kann uns weiterhelfen. Abschließend richtet sich unser Dank an Frau Dr. Annemarie Podlipny-Hehn für ihren Einsatz und für die Förderung der "Stafette".